Lernen in kleinen Lerngruppen und bei wirklich individueller Förderung.

Der Unterricht ist so gestaltet, dass er auch den besonderen Bedürfnissen von Schülern mit Lern- und Leistungsproblemen, z. B. LRS (Lese-Rechtschreibschwäche/Legasthenie) oder Dyskalkulie (Rechenschwäche) entgegen kommt.

So werden die Kinder in die Lage versetzt, Zuversicht in ihre eigene Leistungsfähigkeit (wieder) zu gewinnen und ihr wahres Leistungspotential auszuschöpfen.

LernenIndividuelle Defizite in den Bereichen Schriftsprache oder Rechnen können im Rahmen spezieller Fördermaßnahmen aufgearbeitet werden. Diese umfassende Förderung erfolgt gegebenenfalls unter der Leitung von Ilona Dany (geprüfte Lerntherapeutin [Universität Hannover]; Integrative Lerntherapeutin FIL).

Die Schülerinnen und Schüler erhalten neben Noten halbjährliche pädagogische Berichte, die keinen Druck erzeugen, sondern Beschreibungen des Lernstands mit Plänen und Zielen für das nächste Schuljahr bzw. -halbjahr enthalten.

Ein "Sitzenbleiben" ist nicht vorgesehen.

Stattdessen sollen Lücken in der Regel in den zusätzlichen Übungsstunden aufgearbeitet werden.